DFG-Graduiertenkolleg
»Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit«
...zur Homepage der Universitńt
    Veranstaltungen Vergangene Veranstaltungen 2010 Blockseminar in Franzensbad Stand:  21.01.2015
 

Blockseminar in Franzensbad (Tschechien) vom 18. bis 20. M├Ąrz 2010

P├╝nktlich zum Fr├╝hlingsbeginn fand vom 18. bis 20. M├Ąrz 2010 das nunmehr siebte Blockseminar des DFG-Graduiertenkollegs ÔÇ×Geistiges Eigentum und GemeinfreiheitÔÇť statt. Am Donnerstagnachmittag reisten die Teilnehmer gemeinsam nach Franzensbad (Tschechien) und bekamen bei der Anreise einen ersten Eindruck von dem 1793 gegr├╝ndeten Kurort. Zur Er├Âffnung des Blockseminars begr├╝├čte der Sprecher des Kollegs, Professor Dr. Diethelm Klippel, zun├Ąchst die neuen Mitglieder des Kollegs. Mit Monika Duppelfeld, Rebekka ├ťbler und Andreas Sattler wurden zum Februar 2010 drei neue Stipendiaten in das Kolleg aufgenommen.

Von den insgesamt f├╝nf vorgesehenen Beitr├Ągen wurden die ersten beiden Vortr├Ąge noch am Donnerstagnachmittag gehalten. Ulrike Andersch und Matthias Wie├čner besch├Ąftigen sich im Rahmen ihrer Dissertation mit der Geschichte des Urheberrechts. Zun├Ąchst stellte Ulrike Andersch ihre Ergebnisse zur Diskussion ├╝ber den B├╝chernachdruck in Deutschland im 18. Jahrhundert vor. Im Anschluss an die gut einst├╝ndige Diskussion zu diesem Themenkomplex er├Ârterte Matthias Wie├čner seine Forschungsarbeiten zum Urheberecht der DDR. Seine Ausf├╝hrungen f├╝hrten zu einer Diskussion ├╝ber grunds├Ątzliche Fragen der Wirtschaftspolitik und des Verst├Ąndnisses der Rechtspflege in der DDR. Nach dem gemeinsamen Abendessen im Hotel nutzten einige Teilnehmer das in unmittelbarer N├Ąhe gelegene Aquaforum, um sich im Franzensbader Heilwasser zu entspannen. Gute Gespr├Ąche und das ein oder andere Glas tschechischen Bieres rundeten den ersten Seminartag ab.

Am Freitagmorgen er├Âffnete Michaela Gilch die Vortragsreihe mit einem patentrechtlichen Thema, das um den Themenkomplex der Auswahlerfindungen kreiste. Obwohl die Vortragende erst seit wenigen Monaten an ihrem Thema arbeitet, ├╝berzeugte ihre Powerpoint-Pr├Ąsentation alle Seminarteilnehmer. Es gelang ihr, das Thema und die einschl├Ągige Rechtsprechung pr├Ązise und anschaulich zu erkl├Ąren, so dass selbst diejenigen Teilnehmer, die sich bisher wenig mit dem Patentrecht besch├Ąftigt hatten, an der anschlie├čenden Diskussion aktiv teilnehmen und eigene Anregungen f├╝r das Forschungsvorhaben einbringen konnten. Der anschlie├čende Vortrag von Katja Brzezinski, der sich mit dem Vorbenutzungsrecht besch├Ąftigte, verdeutlichte, wie unterschiedlich die jeweiligen Rechtfertigungsgr├╝nde und ma├čgeblichen Interessen in den einzelnen Teilbereichen des geistigen Eigentums sein k├Ânnen.

Die Seminarteilnehmer nutzten den Freitagnachmittag, um auch ihren Tagungsort im Rahmen einer Stadtf├╝hrung besser kennenzulernen. Im Mittelpunkt des zweist├╝ndigen Rundgangs standen die ehemals bis zu 20 Heilquellen des Kurortes. Die Wasserprobe an insgesamt sechs verschiedenen Heilquellen, die noch in Betrieb sind, kurierte alle Teilnehmer von zuvor noch eingebildeten Krankheiten und Schw├Ąchen. W├Ąhrend einige Kollegsmitglieder sich bereits nach der ersten Quelle f├╝r immer von ihren ÔÇ×WehwehchenÔÇť geheilt sahen, testeten andere unerschrocken weiter und nahmen unseren Stadtf├╝hrer solange in die Mangel, bis alle medizinischen Indikationen der Quellen als eindeutig gesichert gelten konnten. Der erste Cappuccino im Freien und der Einkauf von traditionellen Oblaten beendeten das Nachmittagsprogamm. Insbesondere den kartellrechtlich versierten Seminarteilnehmern fiel auf, dass der Tourist in Franzensbad sehr h├Ąufig einem Unternehmen begegnet. So versorgt die Franzensbad AG die Besucher der Stadt mit Unterkunft, Freizeitbad, Heilquellen und Franzensbader Oblaten.

Am Samstagvormittag bettete Katja Dahm das Urheberecht in die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ein und erweiterte das vielseitige Programm des Blockseminars damit um den Bereich des ├Âffentlichen Rechts. Die Abschlussbesprechung vor der Abreise wurde genutzt, um die anstehenden Termine f├╝r das Sommersemester 2010 durchzusprechen. Zusammenfassend zeigte das Blockseminar eindrucksvoll, wie bereichernd der gegenseitige Meinungsaustausch f├╝r die Teilnehmer ist. Neben Hinweisen auf relevante Literatur und m├Âgliche weitere Ansatzpunkte f├╝r zuk├╝nftige Forschungsvorhaben lieferte das Blockseminar den jeweiligen Referenten eine wertvolle R├╝ckmeldung zu ihren Arbeiten. F├╝r alle Mitglieder des Graduiertenkollegs bot das Seminar eine gro├če Bereicherung und wichtige Anregungen f├╝r das eigene Vorgehen.

 



Die Teilnehmer des Blockseminars in Franzensbad

 

    Webmaster Druckfreundliche Ausgabe der Seite