DFG-Graduiertenkolleg
»Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit«
...zur Homepage der Universität
    Veranstaltungen Vergangene Veranstaltungen 2009 Blockseminar Schloss Thurnau 2009 Stand:  24.04.2014
 

Blockseminar in Schloss Thurnau

Vom 19. bis 21. MĂ€rz 2009 war es wieder so weit: Das DFG-Graduiertenkolleg „Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit“ aus Bayreuth traf sich turnusmĂ€ĂŸig zum fachlichen und persönlichen Austausch im Rahmen eines Blockseminars. Diesmal war als Tagungsort das idyllisch zwischen Bayreuth und Kulmbach gelegene Schloss Thurnau ausgewĂ€hlt worden. In angenehmer AtmosphĂ€re bot sich fĂŒr sechs Kollegiaten die Möglichkeit, ihre Dissertationsprojekte vorzustellen, in Diskussionen wertvolle Anregungen fĂŒr den Fortgang ihrer Untersuchungen zu erhalten und bereits herausgearbeitete Ergebnisse vor dem Auditorium auf den PrĂŒfstand zu stellen. DarĂŒber hinaus kamen auch dieses Mal die kulturellen und geselligen Aspekte bei dem Seminar nicht zu kurz.

Am Donnerstagnachmittag eröffnete Professor Klippel als Sprecher des Graduiertenkollegs im Beisein der Professoren Emmerich und Ohly das Seminar. ZunĂ€chst prĂ€sentierte Simon Apel in seinem Vortrag die Entstehung des Schutzes des ausĂŒbenden Musikers in Deutschland und den USA von ca. 1880 bis 1910. Nach einer Kaffeepause referierte Melanie Siebert dann ĂŒber das EuGH-Urteil „Promusicae“ und den Schutz personenbezogener Daten.

Am zweiten und dritten Seminartag ĂŒbernahm Professor Lange die Moderation der sich an die VortrĂ€ge anschließenden Diskussionen. Die erste PrĂ€sentation erfolgte von Fabian Pfuhl, der einen Einblick in einen Teilbereich seines bereits fertig gestellten und eingereichten Promotionsvorhabens gewĂ€hrte. Sein Beitrag setzte sich mit der Verkaufsförderung gegenĂŒber Ärzten vor dem Hintergrund des Heilmittelwerbegesetzes auseinander. Der zweite und abschließende Vortrag fĂŒr den Freitag gebĂŒhrte Carsten Albert mit dem ökonomisch und juristisch höchst sensiblen Thema „Patente in der Fusionskontrolle“. Am Nachmittag stand ein Ausflug nach Kulmbach auf dem Programm. Dort erwartete uns bei eisigem Wind eine rund anderthalbstĂŒndige StadtfĂŒhrung. Trotz der ungemĂŒtlichen Temperaturen verstand es der TouristenfĂŒhrer gut, unser Interesse an seinen AusfĂŒhrungen zu Historie, Entwicklungen und HintergrĂŒnden der Stadt bis zum Schluss hoch zu halten. Anschließend ging es zum AufwĂ€rmen etwas frĂŒher als ursprĂŒnglich vorgesehen in die BrauereigaststĂ€tte „KommunbrĂ€u“. Hier bot sich neben der Verköstigung leckeren Essens und des hauseigenen Bieres fĂŒr Interessierte auch die Möglichkeit, an einer BrauereifĂŒhrung der LokalitĂ€t teilzunehmen.

Der Samstag startete nach dem FrĂŒhstĂŒck und der BegrĂŒĂŸung durch Professor Lange mit dem fachlichen Vortrag von Lorena Zayas-KĂŒnkel. Ihre PrĂ€sentation „Der rechtliche Schutz von Fußball-SpielplĂ€nen nach spanischem Recht“ beleuchtete eingehend einen Teil ihrer rechtsvergleichenden Untersuchung ĂŒber die SchutzfĂ€higkeit von Titeln, SpielplĂ€nen und Tabellen im Sportbereich. Das letzte Referat im Rahmen des Blockseminars stammte von Hilke Kickler, die ĂŒber den Schutz geografischer Herkunftsangaben vor 1894 referierte.

Zum Abschluss der Veranstaltung zog Professor Klippel ein sehr positives Fazit im Hinblick auf die zurĂŒckliegenden zweieinhalb Tage. Er hob die Diskussionskultur in SeminaratmosphĂ€re sowie die hohe wissenschaftliche QualitĂ€t der VortrĂ€ge und Diskurse hervor. Nachdem noch einige organisatorische Aspekte fĂŒr die kommenden Wochen und Monate des Graduiertenkollegs erörtert wurden, schloss das Blockseminar. – Ein rundum gelungener Eindruck bleibt.

 



 

    Webmaster Druckfreundliche Ausgabe der Seite