DFG-Graduiertenkolleg
»Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit«
...zur Homepage der Universität
    Veranstaltungen Vergangene Veranstaltungen 2008 Seminar und internationale Konferenz in Helsinki 2008 Stand:  29.05.2013
 

Gemeinsames Doktorandenseminar mit finnischem Partnerkolleg und Besuch einer internationalen Konferenz in Helsinki vom 30. September bis 4. Oktober 2008

Eine Gruppe von Mitgliedern des DFG-Graduiertenkollegs „Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit“ flog am 30.09.2008 nach Helsinki, um dort an der internationalen Konferenz „One Right System for IP (= Intellectual Property) – Vision Impossible?“ teilzunehmen und ein gemeinsames Doktorandenseminar mit den Mitgliedern des partnerschaftlich verbundenen finnischen Graduiertenkollegs „Innovation Incentives and the Regulatory Infrastructure (INNOCENT)“ abzuhalten. Die Bayreuther Gruppe bestand aus den Sprechern des Graduiertenkollegs, Prof. Dr. Diethelm Klippel, Prof. Dr. Ansgar Ohly, LL.M., der für die Kooperation mit Finnland verantwortlich ist, Prof. Dr. Stefan Leible und zehn Kollegiaten des Graduiertenkollegs.

Am 01.10. fand das eintägige gemeinsame Doktorandenseminar der beiden Graduiertenkollege statt. Das Tagungshotel war am Stadtrand Helsinkis idyllisch am Meer gelegen, mit Blick auf die der finnischen Küste vorgelagerten Schären. Je drei Doktorand(inn)en aus Bayreuth (Ulrike Andersch, Dr. Achim Förster und Ralf Uhrich) und Helsinki referierten über die Themen ihrer Dissertationen. Thematisch behandelt wurden aktuelle Fragen des Filesharing, der Nanotechnologie der Lizenzverweigerung bei technischen Standards, und des Bio-Patentrechts. Weiterhin waren die Möglichkeit der Übertragung des amerikanischen Fair-Use-Ansatzes auf das deutsche und europäische Urheberrecht und die Diskussion um den Büchernachdruck in Deutschland zwischen 1700 und 1830 Gegenstand des Seminars. Die behandelten Themen deckten somit ein breites Spektrum aktueller Fragestellungen auf dem Gebiet des Geistigen Eigentums ab und wurden anschließend lebhaft diskutiert.

Die höchst spannende Fragestellung der am nächsten Tag beginnenden Konferenz lautete, ob es nicht möglich sei, alle Bereiche des Geistigen Eigentums in nur einem Schutzrecht zu vereinen. Über die Vor- und Nachteile dieses Ansatzes und über verschiedene Aspekte der Ausgestaltung eines solchen Schutzregimes referierten auch der hochkarätig besetzen Tagung u.a. Prof. Annette Kur (München), Prof. Graeme Dinwoodie (Chicago), Prof. Michael Landau (Atlanta) und Prof. Ansgar Ohly (Bayreuth). Mittags verteilte sich das Publikum auf jeweils zwei Arbeitsgruppen, von denen aus Bayreuther Perspektive die Gruppe I, „Theoretical and Historical Perspectives“, von besonderem Interesse war, da Prof. Klippel den Vorsitz inne hatte und die Bayreuther Kollegiaten Michael Goldhammer („Theoretical Perspectives on a One Right System – A Kantian Approach“), Dr. Martin Otto („History of Patent Law and Legislation in West Germany since 1945“) und Matthias Wießner („Intellectual Property in the GDR“) vortrugen. Die Arbeitsgruppe erhielt durchweg positive Reaktionen aus der Teilnehmerschaft.

Nicht nur an den gemeinsamen Abenden haben wir die finnische Gastfreundschaft sehr genossen und hoffen, dass die Zusammenarbeit zwischen INNOCENT und dem Graduiertenkolleg Bayreuth weiterhin so lebhaft, herzlich und erfolgreich verlaufen wird. Im Herbst 2009 findet in Bayreuth das nächste gemeinsame Seminar mit unserem finnischen Partnerkolleg im Vorfeld einer ebenfalls internationalen Konferenz statt, bei der es um gemeinsame Prinzipien des Geistigen Eigentums auf europäischer Ebene gehen wird.



Mitglieder des finnischen und unseres Graduiertenkollegs beim gemeinsamen Seminar in Helsinki

 

    Webmaster Druckfreundliche Ausgabe der Seite