DFG-Graduiertenkolleg
»Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit«
...zur Homepage der Universitšt
    √úber das Graduiertenkolleg Forschungsprogramm Europa- und Welthandelsrecht Stand:  07.11.2008
 

Forschungsschwerpunkt 6: Geistiges Eigentum im Europa- und Welthandelsrecht

Dieser Forschungsschwerpunkt ist wie das V√∂lker- und Europarecht √ľberhaupt eine Querschnittsmaterie. Daher ergeben sich zwangsl√§ufig enge Verzahnungen mit allen anderen Forschungsschwerpunkten. Die Frage nach Begriff und Umrissen des Geistigen Eigentums (Forschungsschwerpunkt 2) hat durch v√∂lkerrechtliche Vertr√§ge eine internationale Dimension gewonnen. Inhalt und Schranken des Geistigen Eigentums (Forschungsschwerpunkte 3 und 4) ergeben sich mittlerweile in erheblichem Umfang aus dem Gemeinschaftsrecht, beispielhaft sei nur auf die Richtlinie zum Urheberrecht in der Informationsgesellschaft (vgl. Forschungsschwerpunkt 4) verwiesen. Gerade die wesentlichen Entwicklungen im Spannungsfeld von Geistigem Eigentum und Kartellrecht (vgl. Forschungsschwerpunkt 4) gehen von der Praxis der Kommission und der Rechtsprechung des EuGH zu Art. 81, 82 EG aus. Auch auf die europ√§ischen Entwicklungen im Bereich der Sanktionen sei hierbei hingewiesen (vgl. Forschungsschwerpunkt 5). Die spezifische Aufgabe des Forschungsschwerpunkts 6 ist die Entwicklung eines allgemeinen europa- und v√∂lkerrechtlichen Rahmens des Geistigen Eigentums (das in Art. 17 Abs. 2 der Charta der Grundrechte der EU und in Art. II-17 Abs. 2 des aktuellen Verfassungsentwurfs ausdr√ľcklich erw√§hnt wird) unter dem Aspekt des Forschungsthemas des Graduiertenkollegs.

 

 

    Webmaster Druckfreundliche Ausgabe der Seite